Zum Inhalt springen

Aktion Genderfrei

„Es gibt keine haltbaren Gründe für den Gebrauch der Gendersprache. Keine, die nicht widerlegt worden wären.“

Birgit Walter (Berliner Zeitung)

„Denn es ist Wahnsinn, sich in der Lüge einzurichten.“

Arnold Gehlen: Moral und Hypermoral.

Mit dieser Aktion wollen wir der großen Mehrheit der Menschen in unserem Land, die ein diskriminierungsfreies und gutes Deutsch bevorzugen, ermöglichen, ein Zeichen für eine ideologiefreie Verwendung unserer Sprache zu setzen.

Unsere deutsche Sprache ist so flexibel wie kaum eine andere Sprache der Welt. Sie ermöglicht es ihren Sprechern in allen Ländern, auf neue Entwicklungen variabel zu reagieren, ohne sie verbiegen zu müssen. Die Grammatik ist frei von Diskriminierung und in ihrem Genus-System je nach Bedarf geschlechter“gerecht“ oder geschlechterneutral. Sie gestattet es, mit allen und über alles zu reden, zu schreiben und nachzudenken. Sie macht es möglich, Recht zu beschreiben und Unrecht anzusprechen.

Dass es für homosexuelle Männer eine Straftat war, sich zu lieben, ist endlich Vergangenheit. Seit Jahren werden auch Ungerechtigkeiten gegenüber inter- und transsexuellen Menschen offen angesprochen. Seit Jahrzehnten beschäftigen sich die Medien regelmäßig mit Fragen der Problematik von tradierten Rollenbildern von Frauen und Männern.

Was dabei wichtig ist: NIEMAND ist in der Sprache unsichtbar oder wird gar durch sie unsichtbar gemacht.

Wer die herkömmliche Sprache mit dem geschlechtsneutralen generischen Maskulinum nutzt,

  • kann diskriminierungsfrei reden und schreiben und denken,
  • behandelt grammatisch alle Menschen gleich,
  • nutzt movierte Formen (-in – Form) als Bezeichnungen für Frauen nur dann, wenn es notwendig ist, und vermeidet eine unnötige und aufdringliche Sexualisierung der Sprache,
  • sieht den Menschen als ganze Persönlichkeit und reduziert ihn nicht nur auf Geschlecht und Sexualität,
  • respektiert seine Mitmenschen und ihren natürlichen Sprachgebrauch,
  • kann jeden Inhalt über jede Person eindeutig, gut verständlich und einfach ausdrücken.

Wer Genderfrei sein möchte,

  • steht zu einem Sprachwandel, der sich aus der natürlichen Entwicklung von Sprache ergibt und nicht durch politischen Druck erzwungen wird,
  • lehnt es ab, dass Grammatik und Sprache missbraucht werden, um gesellschaftliche Wunschvorstellungen und wissenschaftlich nicht haltbare Ideen mittels einer künstlich verformten Sprache durchzusetzen,
  • bekennt sich zu einer Sprachgemeinschaft, deren Teilnehmern durchaus zugemutet werden kann, nicht wegen jeder an sich selbst wahrgenommen Besonderheit eine eigene Grammatikform zu verlangen,
  • steht für eine moderne, vielfältige Gesellschaft, die auf der Basis demokratischen Verständnisses viele verschiedene Meinungen und Vorstellungen akzeptiert,
  • bekennt sich zu den weit entwickelten Methoden der Wissenschaft, deren Aussagen überprüfbar, faktenbasiert und auf ergebnisoffener Forschung beruhen,
  • steht für Demokratie, Gemeinschaftssinn und gegenseitigen Respekt,
  • steht für eine moderne Gesellschaft, in der nicht eine kleine Minderheit über die Mehrheit bestimmt und deren Sprachgebrauch reguliert.

Genderfrei“ sprechen und schreiben heißt deshalb auch: 

  • Auf jegliche Form sprachfremder Sonderzeichen wie Genderstern und Binnendoppelpunkt u.a. zu verzichten.
  • Übertriebene Hervorhebungen des Geschlechtsbezugs durch Doppelnennungen außerhalb der Anrede zu unterlassen.
  • Im Interesse einer verständlichen und eindeutigen Kommunikation keine umständlichen und sinnentstellenden Formen wie „Forschende“ oder „Teilnehmende“ zu benutzen.  

Denn alle diese künstlichen Konstrukte erschweren nicht nur das Textverständnis, sondern führen neben Missverständnissen und Konfusion zu einer unnötigen Spaltung der Gesellschaft nach Geschlecht, Gruppenzugehörigkeit und „Identität“ von Kindesbeinen an. Nur der herkömmliche Sprachgebrauch erfasst alle Personen gleichermaßen und schafft Gemeinsamkeit.

Die herkömmliche deutsche Sprache mit ihren generischen Formen ist eine Sprache, die alle respektiert, in der alles gedacht und gesagt werden kann, auch das Unangenehme.

Lassen wir uns nicht spalten. Damit wir gemeinsam in der Lage sind, die Herausforderungen der Zukunft zu gestalten.

Deswegen lassen Sie uns, als mündige Bürger für eine Sprache und eine Gesellschaft eintreten, die frei ist von Ideologie. Wir sind viele! Zeigen wir es.

Dafür haben wir Ihnen die Mittel zur Verfügung gestellt. Laden Sie die Genderfrei-Banner für Ihre Internetseite oder Ihre E-Mail Signatur herunter.

Genderfrei versteht sich als Bekenntnis zur herkömmlichen deutschen Sprache. Die Aktion will Sie dabei unterstützen, zu zeigen, dass Sie als Person den politisch und weltanschaulich motivierten Missbrauch der Sprache, in der Sie kommunizieren und denken, ablehnen – mit demokratischen und friedlichen Mitteln. Genderfrei möchte damit einen Beitrag zum Erkennen der Gemeinsamkeiten in unserer Gesellschaft leisten – statt zu ihrer Spaltung durch die Betonung von Unterschieden. Dafür stellen wir Ihnen dieses Logo kostenfrei zur Verfügung.

Genderfrei unterstützt keine Gewalt gegen und keine Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihres Geschlechtes oder ihrer sexuellen Identität, ihren Einstellungen und ihrer Herkunft. Genderfrei versteht sich als politisch neutral und überparteilich. Parteien und parteinahen Organisationen (nicht deren Mitgliedern) ist es daher untersagt, das Logo auf Parteiseiten zu führen. Im Einzelfall behält sich Genderfrei daher vor, nach freiem Ermessen die Freigabe der Verwendung des Logos zu widerrufen.

Sie haben keine Internetseite? Dann nutzen Sie das Logo für Ihren Briefkopf, Ihre E-Mail Signatur und was Ihnen noch so alles einfällt.

Zeigen Sie, dass Sie Genderfrei sein wollen und empfehlen Sie unsere Seite weiter!